Informationen für Ehrenamtliche

In welchem Umfang leisten die Ehrenamtlichen Unterstützung?

 

Individuelle Betreuung von Familien und Einzelpersonen

Wichtige Aufgaben können sein die Begleitung zu Behörden, Ärzten, Hilfe und Unterstützung bei anfallendem Schriftverkehr und die Freizeitgestaltung.

Ehrenamtliche können „Patenschaften“ für Asylbewerber übernehmen. Der Einsatz ist freiwillig und jeder bringt sich nach seinen Möglichkeiten ein.

Wichtig hierbei ist, dass der Asylbewerber Hilfe zur Selbsthilfe bekommt und nicht nach 5 Jahren noch beim Einkaufen begleitet werden muss.

 

Wenn Sie sich vorstellen können, Flüchtlinge zu unterstützen oder in irgendeiner Weise im Bereich der Flüchtlingshilfe helfen möchten, melden Sie sich bitte bei den angegeben Ansprechpartnern in Ihrem Ortsteil (siehe hierzu auf dieser Seite unter Kontakte.

 

Fahrten:  Beim Transport sollte möglichst darauf geachtet werden, dass Fahrten mit dem Bus gemacht werden, damit der Asylbewerber lernt, selbstständig Termine wahrzunehmen.

 

Welche Rechte und Pflichten haben die Flüchtlinge?

Stichwort Residenzpflicht – Stadt gibt die Info und Vorgaben beim Beziehen der Einrichtung und informiert über  Verhaltensweisen und Rechte und Pflichten. Die Ehrenamtlichen (Ansprechpartner in den Ortsteilen) werden über Neuerungen und Veränderungen von der Stadt informiert und aufgefordert, wenn sie aktiv informieren sollen.

 

Wer führt Flüchtlingsberatung durch?

 

In allen Fragen rund um das Asylrecht, Aufenthalt und andere Rechte und Pflichten der Asylbewerber liegt die Beantwortung der Fragen bei der Stadt Rietberg, Sozialamt: Herr Dörhoff, Herr Hübner, Frau Sow

 

Wie ist die Ankunft in Rietberg?

Stadt informiert Ehrenamtliche (Ansprechpartner in den Ortsteilen) über die Ankunft

 

Zuweisung einer Unterkunft

Aushändigung des monatlichen Schecks –  Zusammensetzung der Zuwendung: Dies sind  die Grundzüge der Berechnung. Jeder Asylbewerber ist als Individuum zu betrachten. Die Leistungsgewährung erfolgt ebenfalls individuell und fallbezogen.

 

  • Kontoeinrichtung möglich bei den Geldinstituten (Sparkasse, Volksbank usw. geben dazu Auskunft) Duldungsausweis notwendig
  • Karte für Warenkorb und Kleiderkammern
  • Ehrenamtliche zeigen die Stadt/Ortsteil mit wesentlichen und ersten wichtigen Stationen
  • In der Unterkunft werden Informationen zu z. B. Abfallentsorgung, Putzen, Lüften, Heizung usw. gegeben.

 

Ausstattung der Unterkünfte:

Internet – Zugang wird in Neubauten zur Verfügung gestellt, bei angemieteten Gebäuden z.Z. nicht vorgesehen, im Altbestand auch nicht.

Telefon – nur soweit vorgesehen für Aufsichtspersonal, sonst generell nicht vorgesehen.

Fernsehen (Kabel/Schüssel) – an städtischen Immobilien ist ein Anschluss vorgesehen (Bestand und Neubauten), bei angemieteten Immobilien kann, soweit im Bestand vorhanden, die Infrastruktur genutzt werden (unterschiedlicher Stand, je nach Immobilie), generell ist die Montage von Satellitenanlagen mit der Abt. 65 abzustimmen, aber möglich. Eine Umlage der Betriebskosten auf die Bewohner wäre mit der Abt. 50 abzustimmen.

Zusammengefasst – abhängig von der Immobilie gibt es individuelle Ausstattungen, bei Neubauten wird der o.a. Standard angestrebt, bei angemieteten Objekten ist der Einzelfall zu prüfen.

 

Dolmetscher: Dazu haben die Ansprechpartner der Ortsteile eine Liste, bitte dort nachfragen.

Busfahrpläne hängen an den Bushaltestellen und am ZOB aus

Sachspenden und benötigte Sachen sollen grundsätzlich eingestellt werden www.rietberg-hilft.de

 

Welche Qualifikationsmaßnahmen gibt es bzw. sind geplant für Ehrenamtliche?

 

Schulungs- Trainingsprogramm für Ehrenamtliche:

Einführungskurs für die ehrenamtliche Arbeit mit Flüchtlingen:

  • Umgang der Ehrenamtlichen untereinander/Stichwort „Mein und Dein Flüchtling“, Auftrag für Ehrenamtliche: Hilfe zur Selbsthilfe – Auftrag und Rechenschaft, Grundstrukturen der ehrenamtlichen Arbeit
  • Nähe und Distanz
  • Stadt Rietberg informiert – Grundstrukturen der Verfahren und Abläufe im Asylrecht und Aufenthalt – z.B. Inhalt der offiziellen Briefe und notwendige Aktivitäten – Infos zum Thema „Scheinehe“, Koordination mit der Arbeit der Ehrenamtlichen und den Mitarbeitenden der Stadtverwaltung, Rechtsfragen für Ehrenamtliche, Rechte und Pflichten der Flüchtlinge
  • Islam verstehen – Kleiner Kulturknigge für die Begegnung mit Muslimen

Der Nahe Osten: politisch, religiös und kulturell. Fluchtrouten der Asylsuchenden (Syrien), (Familien)

  • Schulung Umgang mit dem Feuerlöscher/Brandschutzrichtlinien
  • Erste Hilfe Kurs für Ehrenamtliche, z.B. Einführung über DRK oder Malteser

 

Der Bedarf an Schulungen soll in den Runden Tischen in den Ortsteilen besprochen bzw. gemeldet werden.

 

 

Sprechstunde in den Häusern (Sozialarbeiter/Innen) siehe Terminplaner www.rietberg-hilft.de

 

Spendentöpfe / was gibt es wo?

Bitte sprechen Sie hierzu die Ansprechpartner in den Ortsteilen an, siehe Kontakt auf dieser Seite.

 

  • Regelmäßige Treffen / Austausch: siehe Schulungsprogramm und Termine Runde Tische in den Ortsteilen

 

Warenkorb:

Warenkorb Rietberg

Am Bahnhof 78

Dienstag 14.00 Uhr – 16.00 Uhr: : für Rietberg (Stadt) und Bokel,

Freitag 10.00 Uhr – 11.30 Uhr: für Neuenkirchen, Westerwiehe, Varensell, Druffel, Sandfeldstraße

 

Warenkorb Mastholte

Riekstraße

Öffnungszeiten: Donnerstag 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr

 

Kleiderkammern:

Kleiderladen Mastholte
In der Aula/Schule Mastholte, Riekstraße
Öffnungszeit: Donnerstag: 14.30Uhr  – 16.30 Uhr

Kleiderstube Neuenkirchen
Ringstraße 10

Montag und Donnerstag 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr

 

Kleiderboutique Rietberg
Gersteinstraße 3 in Rietberg
Öffnungszeiten: Montag 14.30 – 17.00

 

Aktivitäten in den Ortsteilen

Die Termine für Aktivtäten in den Ortsteilen finden Sie im Terminplaner auf dieser Internetseite. Wenn Sie ein Angebot planen, bitte sprechen Sie mit den Ansprechpartnern Ihres Ortsteiles.

 

Eine Liste von Organisationen und Ansprechpartnern von Vereinen haben ebenfalls die jeweiligen Ansprechpartner der Ortsteile.

 

Termine und Orte für Sprachkurse siehe unter Aktivitäten.

 

 

Termine, Aktivitäten und Runde Tische siehe Terminplaner www.rietberg-hilft.de

 

Allgmeines Informationsmaterial:

www.refugeeguide.de

 

http://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/gesundheitssystem/internationale-zusammenarbeit/migration-und-integration/fluechtlinge-und-gesundheit/online-ratgeber-fuer-asylsuchende-in-deutschland.html

Refugee Welcome – www.refugeeguide.de

http://www.wuv.de/medien/neue_zeitung_abwab_informiert_fluechtlinge_auf_arabisch

Informationen zu Arbeitserlaubnis:

 http://www.ggua-projekt.de/fileadmin/downloads/tabellen_und_uebersichten/Zugang_zu_Arbeit_mit_Duldung_November_2014.pdf

https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/ArbeitundBeruf/ArbeitsJobsuche/ArbeitinDeutschland/Arbeitsmarktzulassung/index.htm

http://www.bamf.de/DE/Willkommen/Bildung/Studium/studium-node.html